GRT_Kolofogo_6Als wir letztes Jahr Nachwuchs erwarteten, war uns klar, dass wir als Mountainbiker in Zukunft nicht nur Rad fahren, sondern weiterhin gern Mountainbiken wollen. Aufgrund von Platzmangel im Keller sollte es eine multifunktionelle Kombination eines sportlichen Kinderwagens und Radanhängers werden. Teamkollegin und Freundin Isa gab mit dem Kolofogo, der 2015 recht neu auf dem Markt war, DEN entscheidenden Tipp.

Konstruktion und Design

Konstruiert, designt und produziert wird der multifunktionale Kinderanhänger bzw. -wagen in der Tschechischen Republik am Südrand der Sudeten.
Es scheint, als wurden im Kolofogo die Vorteile des Thule Chariot und des Singletrailer von tout terrain vereint – einrädrig am Bike als Anhänger und dreirädrig mit kompletter Luftbereifung als Kinderwagen, der sich auch für sportive Lauf- oder Skateeinheiten eignet.
Das Chassis besteht aus einem leichten und stabilen Aluminiumrahmen, auf den der Hersteller RedFleck eine 10-Jahresgarantie gibt. Das Verdeck ist aus wasserabweisendem Textilgewebe gefertigt (6000 mm Wassersäule). Zwischen drei Ausstattungsvarianten kann gewählt werden, die sich vorwiegend in der Anzahl der Taschen, der Polsterung und Variabilität der Fenster unterscheiden. Wir besitzen das Modell Tonda mit abnehmbaren Seitenfenstern (werden hochgerollt und fixiert) und Kopfpolsterung. Die hochwertige Rock Shox Monarch R3 – Dämpfung schluckt Bodenunebenheiten problemlos. Ist man zu Fuß oder auf Skates unterwegs, dann bietet die mechanische Scheibenbremse AVID BB5 auf Gefällstrecken Fahrsicherheit und lässt sich im „Parkmodus“ arretieren. Zu Fuß hat man immer Blickkontakt mit dem Kind, was ich sehr vorteilhaft finde.
Mit seiner futuristischen und schnittigen Optik fällt der Kolofogo auf. In Landsberg sind wir jedenfalls der Eyecatcher und werden auch hin und wieder angesprochen. Der Wagen ist in fünf frischen Farben erhältlich: gelb, orange, rot, blau und neongrün. Gesehen wird man somit auch gut im Straßenverkehr und bei Dämmerung.

Transport und Aufbau

Der Anhänger lässt sich in wenigen Minuten dank sieben Schnellspannern und vier Rändelschrauben auf- und abbauen. Das Festziehen der beiden Rändelschrauben am Lenker ist etwas hakelig, da zum Verschrauben viel Kraft bei wenig Platz benötigt wird. Die drei Räder werden per Klicksystem angesteckt und per Knopfdruck wieder abgenommen. Werkzeug wird keines benötigt. Die Deichsel wird dank quadratischem Profil verdrehsicher mit Schnellspannern an Sattelstütze und am Anhängergriff mit Hilfe je einer Kupplung angebracht. Auch an eine Hintersicherung an der Sattelstütze wurde gedacht. Während des Anhängens ans Bike sollte man jedoch beide Vorderräder heruntergeklappt lassen, sonst wird es eine wackelige Angelegenheit.
Beim Transport mit dem Auto werden Deichsel und Räder abmontiert und der Kolofogo zusammengeklappt. Hier gibt es zwei Varianten:
– lang und flach: 145 x 55 x 32 cm
– kurz und breit: 110 x 55 x 60 cm
Den Dämpfer schützen wir mit Luftpolsterfolie, und den Anhänger verpacken wir in eine Decke. Eine passende Transporttasche vom Hersteller wäre eine gute Idee.

(Fotos: Privat)

Kommunikation und Service

Die übersichtliche Internetseite des Herstellers RedFleck gibt es in den Sprachen Tschechisch, Deutsch und Englisch. Leider sind die facebook-Einträge nicht immer zusätzlich auch auf Deutsch oder Englisch. Einige wichtige Infos, wie z.B., dass man einen Schmutzfänger bestellen kann, sind nur auf facebook zu finden und noch nicht in die Homepage eingepflegt.
Unsere Fragen wurden schnell, sehr freundlich und in Deutsch vom Geschäftsführer Pavel Černý via Email beantwortet. Er hatte immer eine Lösung parat und Ersatzteile wurden schnell geliefert.

Kind fährt mit

…in der Tragetasche
Für die Allerjüngsten bietet RedFleck eine Softtragetasche von ABC-Design an. Darin können die Babies bereits im Alltag, beim Wandern oder Joggen die frische Luft im Kolofogo genießen. Die Tragetasche wird mit 4 Druckknöpfen am Rahmen eingehängt. Wir stellten fest, dass die Tasche nicht waagerecht ausgerichtet ist, sondern die Füße des Kindes etwas höher liegen als der Kopf. Wir lösten dieses Problem mit einem entsprechend gefalteten Handtuch unter dem Kind. Den Hersteller informierten wir diesbezüglich, denn im Fußbereich müssten nur die Druckknopfschlaufen etwas verlängert werden. Das Verdeck des Kolofogo lässt sich aufgrund der Tragetasche, die etwas hinausragt (wie bei manchen anderen Herstellern jedoch auch) nicht komplett schließen.

…in der Hängematte
Auf die ersten Radtouren mit Kind geht’s, sobald dieses seinen Kopf allein sicher aufrecht halten kann. Die Hängematte des Chariot (haben wir) oder die Weber Babyschale sind kompatibel und werden in den Rahmen eingehängt. Das Kind wird mittels Fünfpunktgurt angeschnallt. Unseren „kleinen Tester“ können wir zwar noch nicht fragen, ob’s ihm gefällt, wir sind uns aber ziemlich sicher, denn er genießt die Biketouren darin jedenfalls und schlummert recht schnell ein.

…im Sitz
In der Praxis wurde er von uns und unserem Sohn noch nicht getestet.

Fahrpraxis

… Biken
Der Name Kolo (auf Tschechisch: Fahrrad) verrät es schon: Der Haupteinsatzbereich ist das Rad. Wir fahren ihn am Reiserad, am Tandem und am Mountainbike. Auf schmalen kurvigen Pfaden folgt der Kolofogo sehr wendig seiner Zugmaschine und neigt sich in die Kurven. 20 cm Bodenfreiheit bietet der Anhänger. Wurzeln, Steine, flache Treppen und Bordsteinkanten meistert der Kolofogo dank großem 20 Zoll Rad und dem hochwertigen Rock Shox-Dämpfer einwandfrei. Dass der Luftdruck im Dämpfer auf das geringe Gesamtgewicht von Wagen und Insassen abgestimmt werden sollte, ist verständlich. Kippgefahr besteht aufgrund der einrädrigen Konstruktion nie. Nur beim Abstellen sollte man entweder die kleinen Räder anstecken und herunterklappen oder sich eine sichere Wand o.ä. zum Anlehnen suchen.
Auf den Lechhangtrails, an den Thüringer Saaletalsperren und auf alpinen Hangpfaden im Vinschgau haben wir den Kolofogo schon getestet und mächtig Spaß dabei gehabt. Während den Eltern die Schweißtropfen herunterrinnen beim Fahren der Ideallinie auf rumpeligen Trails, auf die logischerweise sehr weit ausgeholt werden muss, schläft der Nachwuchs friedlich im Anhänger und erinnert sich wohl noch an das sanfte Schaukeln in Mamas Bauch. Einzig und allein auf hohlwegartigen schmalen Pfaden oder zu hohen Absätzen setzt das Chassis auf oder eckt an (unbedingt kleine Räder abmontieren). Auch sollte man auf Straßenabfahrten mit angezogener Bremse fahren, da er sich durch den Fahrtwind aufschaukelt.
Trainingseffekt: Nur das Bergauffahren wird mit dem 14 kg-Anhänger mitsamt Insasse anstrengend, was ja irgendwie normal ist, oder?

… Joggen
Der Schiebegriff aus Stahl lässt sich mit zwei Schnellspannern schnell auf Bauchnabelhöhe arretieren. Das Getränk findet unten in einer der abnehmbaren Netzinnentaschen seinen Platz. Sind auf Asphalt die Räder stärker aufgepumpt, lässt sich der Kolofogo fast von alleine schieben. Auch im Gelände und im Schnee sind die Laufeigenschaften super. Hier die Räder nur leicht aufpumpen, um Vibrationen, die das Kind durchschütteln, gering zu halten.
Jedoch ist der Geradeauslauf im Kinderwagenmodus verbesserungswürdig. Zumindest unser Exemplar hat einen deutlichen Linksdrall. Die Ursache ist vermutlich die Aufhängung des großen Rades, welches etwas Spiel in der Achsbuchse hat. Dadurch kippt es etwas nach rechts und der Wagen weicht nach links aus. Durch vorsichtiges Anziehen der Achsbuchse und Unterlegscheiben am linken Rad konnten wir den Linksdrall auf ein Minimum reduzieren. Der Hersteller hat uns bei der Ursachensuche tatkräftig unterstützt. Gut zu wissen ist auch, dass ein unterschiedlicher Luftdruck in den kleinen Rädern ebenfalls zu einem Ausweichen des Kinderwagens führen kann. Die Scheibenbremse beißt gut zu und ist, wenn es steiler wird Gold wert.

…Inlineskaten
Wurde von uns noch nicht getestet.

…im Alltag
Aufgrund der dreirädrigen Konstruktion lässt sich der Kolofogo sehr wendig durch die Stadt, den Park oder den Supermarkt schieben. Liegt das Kind noch in der Tragetasche oder Hängematte können Einkäufe ganz gut verstaut werden. Konstruktiv (Aluquerstreben innen) -und materialbedingt (Textilstoff, keine Plastikwanne) lassen sich allerdings keine Getränkekisten o.ä. transportieren. Aber Wocheneinkäufe sind ohnehin nicht sein Haupteinsatzbereich 😉 Mehrere Taschen, Netztaschen und ein Schlüsselfach bieten sehr gute Verstaumöglichkeiten für Wickelutensilien, Wechselkleidung, die Picknickdecke, Snacks und den Geldbeutel.

Tuningtipps

  • Dem vom Hersteller angebotenen Schmutzfänger befestigen (facebookeintrag 6. Oktober 2015)
  • Schläuche mit gewinkelten Ventilen bei den zwei kleinen Rädern einziehen, um das Aufpumpen zu erleichtern, insbesondere mit der Standpumpe
  • Kleines Schutzblech o.ä. am 20“ Rad montieren
  • Gegenhalter der Achsverriegelung des großen Rades aus Metall statt Plastik anbringen
  • Für die Optik: Rennradlenkerband in der Anhängerfarbe am Schiebegriff befestigen
  • Immer Schläuche bzw. Flickzeug und Luftpumpe im Anhänger haben 😉

Fazit

Auf flowigen Singletrails der Schwierigkeit S0 – S1 fühlt sich der Kolofogo wohl. Steine, Wurzeln oder flache Hindernisse in dieser Kategorie überwindet der Anhänger mühelos. Nur allzu verwinkelt sollten die Pfade nicht sein. Rassige Mountainbiketouren als Familie oder die abendliche Feierabendrunde mit dem Nachwuchs werden auf Wegen und Pfaden möglich, auf die man mit zweirädrigen Radanhängern erst gar nicht abbiegen würde. Zum Radfahren und Biken können wir den Kolofogo uneingeschränkt empfehlen. Behebt der Hersteller die ein oder andere Kinderkrankheit am Anhänger noch, wird dieser ernstzunehmende Konkurrenz für die bisherigen Marktführer werden.
Mit 1.099 € in der günstigsten Version bezahlt man für diesen Kindertransporter mit breitem Einsatzbereich einen fairen Preis.
Tipp: Es gibt ihn auch nur in der Anhängerversion incl. Ständer, die natürlich nachträglich aufrüstbar ist.

Weitere Infos

Homepage: http://www.kolofogo.com/de/
Spezifikation und wichtige Fragen: http://www.kolofogo.com/files/

SHARE IT:

Commenting area

  1. Hallo,
    Wir sind im Internet auf euren Bericht über den Kolofogo Singletrailer gestoßen.

    Nachdem wir für unseren 2ten in absehbarer Zeit auch einen Anhänger brauchen (einen tout-terrain haben wir bereits) würde uns der Kolofogo interessieren. Nachdem ihr in Landsberg wohnt stellen wir einfach mal die Frage ob wir uns das Teil bei euch einmal ansehen können.

    Wir freuen uns von euch zu hören

    Grüße aus Dachau
    Klaus

    • Hallo Klaus, ich leite deine Anfrage mal an Christin weiter. Sie wird sich dann direkt bei euch melden. Sie ist allerdings im Sommer von Landsberg nach Dresden gezogen. Ich fürchte, das wird euch etwas zu weit sein … Viele Grüße Jule

  2. Hallo Klaus,
    hier is Pavel Cerny, danke für Deine Email. Vielleich können sie unseren Anhänger bei Steffi Hartinger in Rettenberg anschauen und testen. Wir haben bei Steffi einen TestPoint geöffnet. Schreiben sie ihr einfach eine Email an: stefanie.hartinger@web.de
    Viele Grüsse, Pavel

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>