[Gastbeitrag von Juliane Väth] Schule kann echt Spaß machen. Mountainbiken auch. Wie wäre es denn, beides zusammenzubringen? So dachte ich (Realschullehrerin und überzeugte Radfahrerin) beim Erstellen meiner Projekt- und Abenteuerliste für mein erstes Sabbatjahr.

Die MTB-Mädchen-AG: Alle auf einem Haufen

Also: Nicht lange gefackelt, zum DIMB-Trailscout angemeldet, im bunten „törgeligen“ Herbst ins Vinschgau gefahren, viel gelernt und schon dort an dem Gedanken herumgekaut: eine MTB-AG, nur für Mädchen, das wärs’s! Jenseits von irgendwelchen Gender-Hintergedanken ganz einfach Raum für Mutproben und genug Zeit zum Erlernen der Bikebeherrschung unter Gleichgesinnten lassen, Gequatsche, schräge Einfälle und Gekicher in den Radlpausen pflegen und ein- bis zweimal im Jahr die Fortschritte bei einer großen Tour oder einem Wettkampf im Team umsetzen. Zu der verrückten Idee kam dann, das Sabbatjahr war längst Geschichte, auch noch das Glück eines zweiradbegeisterten Rektors und ein pädagogisches Profil, das großen Wert auf Gesundheitserziehung legt. So startete ich im Schuljahr 2013/2014, offene Türen durchfahrend und nach der ergänzenden Teilnahme am DIMB-Kurs „Nature ride kids on bike, mit meinem Traum einer radelnden Mädchen-AG.

Vier Jahre MTB-Mädchen-AG

Mittlerweile sind vier Jahre ins Land gegangen und ich muss sagen, dass SCHULE + MOUNTAINBIKEN mit MÄDCHEN = großer SPASS eine einfache, aber sehr beglückende Formel ist, deren Summe sich im Rückblick zusammensetzt aus:

Sie können

  • die Teile ihres Mountainbikes benennen (theoretisch zumindest….),
  • ein BMX-Rad von einem Fully unterscheiden,
  • den Namen Danny McAskill fehlerfrei schreiben,
  • einen Platten flicken (gell, Jenny?) und
  • einen Gürtel aus einem alten Fahrradschlauch nähen, der sich prima verschenken lässt.

Sie kennen

  • alle Pumptracks und irgendwie gearteten Bikeanlagen rund um Fellbach und
  • alle Singletrails rund um die Hermann-Hesse Realschule Schmiden.

Sie haben

  • unförmige Weihnachtskekse in Form von Fahrradausstecherle gebacken (das lag am komplizierten Ausstecherle, nicht an den Bäckerinnen),
  • im Winter zähneknirschend Zirkeltraining im Klassenzimmer ertragen,
  • teilweise ihr Konfirmationsgeld in den Radladen getragen und diesen mit einem ersten eigenen Mountainbike verlassen,
  • Fahrtechnikmaskottchen „Gorilla“ sei Dank die Angst vor Treppen, Bordsteinen, Absätzen, Steinfeldern, Wurzelns und sonstigen Hindernissen verloren,
  • gelernt auf ihren Kopf und ihren Körper zu hören und abzusteigen oder langsam zu machen, wenn sie sich unwohl fühlen,
  • unendlich viele Honigwaffeln und Gummibärchen in den Vesperpausen verdrückt,
  • kiloweise und sehr ausdauernd selbst gebackenen Kuchen in den Pausen verkauft, um das Teamtrikot zu finanzieren,
  • zwei epische und sehr lustige Trailtouren mit Übernachtung auf die Schwäbische Alb unternommen,
  • am eigenen Leib erfahren, dass es nicht ratsam ist, während des Cannstatter Wasens samstags mit 11 Rädern Regionalzug zu fahren,
  • 3x erfolgreich am Staffelwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teilgenommen und
  • hoffentlich verstanden, dass es nichts Schöneres gibt, als mit dem Bike und anderen Mädels an einem sonnigen Tag auf einem schmalen Pfad durch wunderschöne Natur zu fahren.

Danke Hanna, Lara, Jenny, Isabell, Chiara, Johanna, Lilian, Laura  und Lisa, dass ihr mit eurer Begeisterung, eurem Humor und eurer Abenteuerlust so vieles möglich gemacht habt und hoffentlich noch vieles möglich machen werdet.

 

„Jugend trainiert für Olympia“ in Münsingen:
(Infos zum Wettbewerb: https://www.wrsv.de/ausbildung/schule/anmeldungen/jtfo-ausschreibung)

 

Ein herzliches Dankeschön auch den Sponsoren und Unterstützern der AG:

  • Simone Ernst und der Surfschule Taddanga,
  • Barbara Mayer von Paul Lange & Co.,
  • Christian Lutter von Stadt Land Druck in Bad Cannstatt,
  • Matthias Mitterberger von bike + style in Fellbach,
  • dem Radlager in Schmiden,
  • meiner Kollegin Clara Sackmann,
  • meiner Freundin Nadine Klöpfer,
  • den Eltern der AG und
  • der Schulleitung der HHRS Schmiden.

Text: Juliane Väth – Bilder: Clara Sackmann, Juliane Väth, Michael Laufer

P.S. Mittlerweile gibt es auch eine MTB-AG für Jungs. Hoch lebe die Gleichberechtigung!
PSPS: Wer noch mehr erfahren mag: Einen Artikel über unsere Ausfahrt zum Schuljahresbeginn findet ihr unter: http://hhrs-fellbach.de/index.php/einblicke/schulleben?id=177

SHARE IT:

Commenting area

  1. Liebe Juliane,

    eine wirklich tolle Sache, die du da aufgezogen hast. Respekt dir und deinen Mädels. Wir hoffen, das findet viele viele Nachahmer!

    Dürften sich andere Lehrer und Lehrerinnen, die so etwas ebenfalls ins Leben rufen möchten, denn bei dir für ein paar Tipps melden?

    Halte uns gerne auf dem Laufenden, was sich bei deinen Mädels so tut!

    Die Jule

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>